Feb 11, 2020

OSX Backup mit Rsync – Meine persönlichen Favorites

Rsync Backup

Backup mit RSYNC über OSX Terminal

Jahreswechsel bedeutet für viele Filmschaffende und IT-Verantwortliche, das es wieder Zeit wird die Daten des vergangenen Jahres ins Archiv zu verschieben um Platz für Neues zu schaffen.

Da die Projekte von Jahr zu Jahr an Datenvolumen gewinnen stellt, sich für mich jedes Jahr aufs neue die Frage welche Softwarelösung wohl die effizienteste Backup-Strategie liefert.

Effizient bedeutet für mich schnell, unkompliziert und sicher.

Es gibt haufenweise Tool für Backup und Synchronisierung wie zum Beispiel Carbon Copy Cloner, SuperDuper oder Chronosync.
All diese Software Pakete lassen im Prinzip keine Wünsche mehr offen.

Trotzdem habe ich immer das Gefühl das die Konfiguration, das „Prepare to Copy“ und der Kopiervorgang nicht die volle Performance das Systems auslasten.

Ich habe mich daher entschlossen zu RSYNC, einem „uralten“ Terminalbefehl zurückzukehren. Rsync macht was es soll, und zwar sofort und so schnell wie das System es zulässt.

Und es ist wirklich unkompliziert, auch wenn viele etwas „Respekt“ davor haben das Terminal zu verwenden.

Unter Mac OS X öffnet man einfach das Terminal und tippt „rsync -arvhP“ dann kann man per Drag n Drop zuerst den Quell-Ordner und anschließenden Ziel-Ordner ins Terminalfenster ziehen.

Einfach ENTER drücken und es geht los!

 

Archivieren von Daten (Backup)

$ rsync -arvhP source/ destination/

 

Kopieren von Ordner Strukturen ohne Daten

$ rsync -a –include=*/ –exclude=* source/ destination/

 

Kopiere von After Effects und Premiere Projekt Daten:

$ rsync -a -f“+ */“ -f“+ *.aep + *.prproj“ -f“- *“ source/ destination/